News

AGRI RISK FUTURE DAY - Wie die Digitalisierung das Risikomanagment unterstützt

Die Tagung AGRI RISK FUTURE DAY organsiert vom Hagelschutzkonsortium Südtirol in Zusammenarbeit mit dem Schutzkonsortium Trient CODIPRA und dem Nationalverband Asnacodi Italia zeigte einige Möglichkeiten auf: Die Digitalisierung von Daten spielt eine zunehmend wichtige Rolle im modernen landwirtschaftlichen Risikomanagement. 

 

Hier sind einige Aspekte:

 

·         Precision Farming

·         Datenanalyse

·         Echtzeitüberwachung

·         Farm-Management-Software

·         Vernetzuung

 

In der Tagung AGRI RISK FUTURE DAY in Bozen im Rahmen der Agrialp, wurden wichtige Ansätze und Lösungen zu diesen Aspekten vorgestellt. 

Durch den Einsatz von Sensoren und neuen Technologien können Daten effizienter erhoben, analysiert und ausgewertet werden, um sie für verschiedene Zwecke zu Nutzen. So wie in der Satelliten gestützten Dürreindexpolizze in Bozen und Trient oder in der vom Softwareanbieter KONVERTO entwickelte Plattform KULTIVAS. Diese verarbeitet große Mengen an Daten effizient und veranschaulicht die Ergebnisse so, dass Landwirte in Südtirol diese nutzen können. Durch die Analyse von Wetterdaten, historischen Erträgen und anderen Faktoren können Landwirte Risiken besser vorhersagen und entsprechend reagieren. Die Echtzeitüberwachung unterstützt Landwirte dabei optimierend.

Auch auf nationaler Ebene wird man ebenso in diese Richtung arbeiten und vom Softwareanbieter Leonardo wurden wesentliche Aspekte vorgestellt die man in Zukunft umzusetzen versucht.

Nicola Cracchi Bianchi von Deda.Next berichtete in der Tagung zu verschiedene digitalen Lösungen im Risikomanagementsystem der Landwirtschaft in der Nachbar Provinz Trient, ähnlich wie jene in dre Plattform KULTIVAS.

Mehr

24.10.2023
Mitgliedsbeitrag und 1. Teilzahlung „Anteil Landwi...
Mehr
14.09.2023
Hagelschläge im Burggrafenamt – Was ist zu tun?
Mehr
11.08.2023
Angabe der Erntetermine für Weintrauben 2023
Mehr

ÜBER UNS

Das Konsortium

Im Landeskonsortium für den Schutz der landwirtschaftlichen Kulturen - kurz Hagelschutzkonsortium genannt – sind landwirtschaftlicher Betriebe vereint, die ihre Tätigkeit vorwiegend in Südtirol ausüben. Die Mitgliedsbetriebe, ob Obst- oder Weinbau, viehhaltende Betriebe, Gärtner sowie Produzenten anderer landwirtschaftlicher Produkte, sind täglich mit klimatischen Risiken, Pflanzenkrankheiten, invasiven Schädlingen und Naturkatastrophen konfrontiert.

Hauptaufgabe des Konsortiums ist es, für die Mitglieder Initiativen zum aktiven und passiven Schutz gegen diese Risiken anzubieten und das Bewusstsein für ein gezieltes und erfolgreiches Risikomanagement zu schärfen bzw. dieses zu fördern. Dazu gibt es den Mutualitäts- und Solidaritätsfonds sowie Versicherungsverträge bzw. Sammelpolizzen und auch die Vorfinanzierung von Fördermitteln aus dem nationalen Maßnahmenkatalog für die Landwirtschaft.


Mehr über uns




PRODUKTE

Photo Gallery